Aktuelles

CULTMEDIA-Konferenz: Sicherheit und Risiko

06.09.2017   S.Heimann

von Montag, 11.9.2017, 9:15, bis Mittwoch, 13.9.2017, 13:00.

 

Das wissen­schaftliche Ziel der inter­nationalen CULTMEDIA-Konferenz Sicherheit und Risiko – Vermittlung, Verständnis und Verwirklichung der Kulturen (Safety and Risk – Cultural Provision, Comprehension and Realization) ist es, eine Analyse der Konzepte Sicherheit und Risiko hinsicht­lich Medien und Kulturen vorzunehmen, Probleme und Lösungsmöglichkeiten aufzuzeigen, zu diskutieren und diese verschiedenen Disziplinen zugänglich zu machen. Dabei sollen Vermittlungsstrategien der Agierenden, das Verständnis der rezipierenden Personen, deren Umsetzungen (etwa als Nutzungsmotivationen und -muster in bestimmten Situationen) und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Gesell­schaft im Mittelpunkt stehen.

 

Das komplexe Thema wurde für die Konferenz in die folgenden fünf Bereiche unterteilt:

  1. Medien,
  2. Technik und Kommunikation,
  3. Bildung und Erziehung,
  4. Gesell­schaften und
  5. Ethik.

Erfolgen soll die weitergehende Analyse der Veränderungen kultureller Praxen, die im Zusammenhang mit der Anwendung der so genannten Neuen Medien, vor allem des Internets, stehen. Fokus der Unter­suchungen ist dabei stets die Frage, wie die Möglich­keiten und Auswirkungen des Internets hinsicht­lich neuer Formen der Information, Kommunikation und Kooperation im Bereich der „Kultur des Alltäglichen“ einzuschätzen sind.

 

Anmeldung

 

Um Anmeldung wird gebeten unter: sonja.ruda@hs-flensburg.de

 

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, am kompletten Konferenzprogramm teilzunehmen, können Sie sich gern auch für einzelne Sessions oder Vorträge anmelden. Eine Übersicht gibt es auf der IFK-Website zu Konferenz.

Semesterstart und Vorlesungsbeginn im September

02.08.2017   S. Heimann

Wir freuen uns auf alle neuen Studierenden, die zum Winter­semester ihr Studium im Bachelor und Master IFK beginnen.

 

Bachelor IFK

 

Sicherlich haben Sie vor Studien­beginn viele Fragen zum Studium und zum Auslands­semester. Deshalb werden im Rahmen der TOP-Woche der Hochschule auch Informations­veranstaltungen zum IFK-Studium (am 12.09.2017) und zum IFK-Auslands­semester (am 14.09.2017) angeboten, in denen sicherlich viele Ihrer Fragen geklärt werden. Im detaillierten Programm der TOP-Woche finden Sie weitere Informationen dazu. Das Programm steht auch als PDF-Version zur Verfügung.

 

Einen Überblick über den Studienstart finden Sie auf der Webseite der Hochschule.

 

Der Beginn der regulären Vorlesungen im Bachelor-Studiengang IFK ist in der 38. KW, und zwar am Mittwoch, 20.09.2017 (siehe Vorlesungsplan).

 

Master IFK

 

Der Vorlesungsbeginn im Master-Studiengang IFK für die Präsenz-Lehr­veranstaltungen ist in der 39. KW nach Plan.

 

Die Blocktage für die Blended-Learning-Lehr­veranstaltungen finden am 21. und 22.09.17 statt. Nähere Informationen zu den Blocktagen werden Sie rechtzeitig vor Vorlesungsbeginn per E-Mail erhalten.

IFK in der Presse

04.07.2017  

Zum Förder­programm „Innovative Hochschule“ des Bundes: Millionen vom Bund – Riesenerfolg für Hochschule Flensburg

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 04.07.2017

Weitere Informationen

IFK in der Presse

11.06.2017   M. Wittkowsky

Zum Studienabschluss IFK: Stark nachgefragt – was man mit einem Studienabschluss in Inter­nationaler Fach­kommunikation erreichen kann.

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 11.06.2017

IFK in der Presse

07.06.2017   S. Heimann

Zum inter­disziplinären Projekt „Unewatch“: „Unewatch“ – digitales Rollenspiel fürs Museum, Studierende der Hochschule Flensburg entwickeln inter­aktives System für junge Unewatt-Besucher.

Artikel in den Schleswiger Nachrichten, 07.06.2017

IFK in der Presse

22.05.2017   S. Heimann

Zum Praxistag 2017: „Gute Dokumentation ist viel wert."

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 18.05.2017

Praxistag IFK am 18. Mai 2017

26.04.2017   S. Heimann

Praxiserfahrung aus erster Hand – Absolvent*innen unserer Studiengänge berichten über ihren Berufs­alltag

Wir laden alle Studierenden herzlich zum Praxistag IFK im D-Gebäude ein. Ab 12 Uhr zeigen Inga Kaschke (Technische Redakteurin, B.A.) von der Firma Sauer&Sohn, Martin Ruhnau (Diplom-Technikübersetzer) vom Marinereferat beim Bundessprachenamt, Stefanie Tilzer (Technikübersetzerin, B.A.) von der Firma Enercon, Andreas Friedrich (Technikübersetzer, B.A.) von der Firma KGU und Kerstin Fitzpatrick (Diplom-Technikübersetzerin) von der Resource Group Aviation Technical Training in welchen unter­schiedlichen Tätig­keitsfeldern unsere Absolvent*innen arbeiten. Mit einem gemütlichen Grillabend lassen wir den Praxistag ausklingen.

IFK in der Presse

25.04.2017   S. Ruda

Zum Vortrag von Markus Romeis "Der Umgang mit chinesischen Geschäftspartnern in der Praxis".

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 28.04.2017

IFK in der Presse

07.12.2016   S. Rammelt

Zum doppelten Studienabschluss an der australischen University of the Sunshine Coast: Studiere zwei

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 07.12.2016

IFK in der Presse

08.11.2016   S. Heimann

Zur Zusammenarbeit mit LEAB Automotive GmbH in Busdorf bei Schleswig:

Die Inter­nationale Fach­kommunikation ist ein Glücksfall!

 

 

 

IFK in der Presse

11.10.2016   S. Heimann

Zum Rundgang 2016:

  • Kreative Inhalte und technisches Know-how: Studierende präsentieren ihre Arbeiten

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 11.10.2016

 

  • Fachbereich 3 präsentiert Semesterarbeiten

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 11.10.2016

IFK in der Presse

27.09.2016   M. von Schilling

Zum inter­nationalen Über­setzertag:

„Gläserne Übersetzer“ zeigen ihre Arbeit

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 27.09.2016

Neue Lehrkraft

17.09.2016   H.W. Lang

Seit dem 15. September 2016 ist Inga Steindorf, B.A. als Lehrkraft für besondere Aufgaben im Studien­gang Inter­nationale Fach­kommunikation tätig. Sie ist zuständig für Über­setzungs­praxis Englisch-Deutsch.

IFK-Studierende bieten Kundenzufriedenheit und Erfolg

05.08.2016   S. Ruda

Master-Studierende des Studien­gangs Inter­nationale Fach­kommunikation (IFK) stellten der Flensburger Firma dialog-net ihre Ergebnisse über zwei App-Studien vor.

 

Im Rahmen der Seminare „Usability – Fach­kommunikationswissenschaft II“ und „Multimediale Dokumentation – Forschungs­methodik II“, unter der Leitung von Prof. Dr. Sonja Ruda, zeigten die IFK-Studierenden Jérôme Tonn, einem Geschäftsführer der dialog-net GmbH und Co. KG, die Anwendungssoftware für mobile Endgeräte erstellt, welche Probleme bei der Nutzung von zwei Apps auftraten und was verbessert werden könnte. Es handelte sich dabei zum einen um die App für das Unternehmen Baltic Fenster & Türen GmbH aus Langenhorn, die darüber Handwerker beim Einbau von Fenstern unter­stützen, und zum anderen um die von Jérôme Tonn und vor allem Sven Plastwich, einem weiteren Geschäftsführer von dialog-net, entwickelte App My Mind Your Voice. Diese hilft Menschen mit Sprachbehinderungen, zum Beispiel Kindern mit dem Angelmann-Syndrom, die nicht sprechen können, mit und über deren Bezugspersonen zu kommunizieren: Die Kinder können zum Beispiel über die App ihren Eltern mit Bildern und Videos zeigen, was sie in der Schule gemacht haben, und Eltern können Lehrkräften Informationen übermitteln.

 

Die Studierenden der Inter­nationalen Fach­kommunikation führten für die App My Mind Your Voice Interviews mit Sonderpädagoginnen und -pädagogen der Flensburger Friholtschule und für die Fenster-App sprachen sie mit einem Tischler, der diese App in seinem Betrieb einführen will, sowie mit einem Baltic-Mitarbeiter, der an der Konzeption der Fenster-App maßgeblich beteiligt ist. Außerdem führten die Studierenden Usability-Tests durch und versuchten darüber, die folgenden Fragen zu beantworten: Können die Nutzer die Apps effizient und effektiv nutzen – und sind sie mit den Apps zufrieden?

 

In der Diskussion gewährte Jérôme Tonn den Studierenden Einblicke in seinen Berufs­alltag als Softwareentwickler und Geschäftsführer. Dabei wurde sehr deutlich, wie wichtig eine gelungene Kommunikation zwischen Entwicklern, Kunden und Endkunden ist. Jérôme Tonn hob hervor, wie aufschlussreich die Ergebnisse der IFK-Studierenden für dialog-net sind und fügte hinzu: „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass der Entwickler nicht die Aufgaben des Technischen Redakteurs leisten kann. Man muss unter anderem sehr aufpassen, dass man nicht zu viele oder zu wenige Details eines Produkts beschreibt. Ein Technischer Redakteur hat dafür eine viel bessere Sichtweise.“

 

Jérôme Tonn zeigte sich auch beeindruckt von den umfassenden Inhalten des IFK-Studiums an der Hochschule Flensburg. Diese reichen von der Fertigkeit des Texterstellens mit der nutzerfreundlichen Vermittlung komplexer technischer Sach­verhalte in unter anderem Anleitungstexten und auf Internetseiten über die Über­setzung vom Englischen ins Deutsche mit umfang­reichen Kenntnissen über Sprache, Kultur und Technik, so Sonja Ruda, Professorin für Fach­kommunikation und Sprach­daten­verarbeitung. „Was die Studierenden im Studium Inter­nationale Fach­kommunikation lernen, bietet Firmen, die technische Produkte herstellen, Rechtssicherheit und mehr Kundenzufriedenheit – und damit größeren Umsatz und Erfolg“.

Semesterstart und Vorlesungsbeginn im September

03.08.2016   S. Heimann

Wir freuen uns auf alle neuen Studierenden, die zum Winter­semester ihr Studium im Bachelor und Master IFK beginnen.

Sicherlich haben Sie vor Studien­beginn viele Fragen zum Studium und zum Auslands­semester. Deshalb werden im Rahmen der TOP-Woche der Hochschule auch Informations­veranstaltungen zum IFK-Studium (am 14.09.2016) und zum IFK-Auslands­semester (am 15.09.2016) angeboten, in denen sicherlich viele Ihrer Fragen geklärt werden. Im detaillierten Programm der TOP-Woche finden Sie weitere Informationen dazu.

Einen Überblick über alle Programmpunkte der TOP-Wochen finden Sie auf der Webseite der Hochschule bzw. direkt unter http://www.topwochen.de.

 

Der Beginn der regulären Vorlesungen im Bachelor-Studiengang IFK ist in der 38. KW, und zwar am Mittwoch, 21.09.2016 (siehe Vorlesungsplan).

 

Master IFK

 

Der Vorlesungsbeginn im Master-Studiengang IFK ist für alle Lehr­veranstaltungen (Präsenz- und Blended-Learning-Lehr­veranstaltungen) in der 39. KW: Die erste Präsenz-Lehr­veranstaltung findet am 20.09.16 nach Plan statt.

 

Die Blocktage für die Blended-Learning-Lehr­veranstaltungen finden am 22. und 23.09.16 statt. Nähere Informationen zu den Blocktagen werden Sie rechtzeitig vor Vorlesungsbeginn per E-Mail erhalten.

IFK in der Presse

03.08.2016   S. Ruda

Zur Zusammenarbeit mit dialog-net GmbH und Co. KG Flensburg:

IFK-Studierende bieten Kundenzufriedenheit und Erfolg

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 03.08.2016

Wechsel im Dekanat

01.08.2016   H.W. Lang

Neuer Dekan des Fach­bereichs ist Prof. Dr. Tim Aschmoneit. Neuer Prodekan ist Prof. Dr. Knut Hartmann.

IFK in der Presse

01.07.2016   S. Heimann

Zur Absolventenfeier

Absolventenfeier an der Hochschule Flensburg

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 01.07.2016

IFK in der Presse

08.06.2016   S. Heimann

Zum Praxistag 2016: Praxiserfahrung aus erster Hand

Artikel auf der Website der Hochschule Flensburg, 08.06.2016

Praxiserfahrung aus erster Hand

03.06.2016   S. Heimann

Auf dem diesjährigen Praxistag der Studiengänge der Inter­nationalen Fach­kommunikation am 2. Juni gewährten vier IFK-AbsolventInnen der Hochschule Flensburg Einblicke in ihren Berufs­alltag.

Den Auftakt machte Ulrike Kavemann, die seit 1996 bei der Volkswagen AG in Wolfsburg im Geschäftsbereich Entwicklung als Teamleiterin tätig ist. Die Diplom-Technikübersetzerin verdeutlichte den zahlreich erschienen Studierenden den hohen Stellenwert des Technischen Über­setzers für ein Unternehmen und gab ihnen nützliche Informationen für Praktika bei dem Automobilhersteller.

Im Anschluss berichtete Denis Schymick, der erst 2015 seinen IFK-Master gemacht hat, über seinen Werdegang bei der Bilfinger GreyLogix GmbH in Flensburg. Der Technische Redakteur und Übersetzer gab den Studierenden wertvolle Tipps, wie man den Weg vom Werksstudenten zum Festangestellten erreichen kann und hob ebenfalls die Wichtigkeit dieser Berufe für Firmen, Kunden und Rechtsprechung hervor.

Über einen ähnlichen Weg referierte Juliane Bechler, die bereits vor ihrem Bachelor-Abschluss ein Praktikum bei der thyssenkrupp Elevator Innovation GmbH in Hamburg absolvierte und dort seit 2015 festangestellt ist. Die Technische Redakteurin lobte in ihrem Vortrag die praxisnahe Ausbildung: „Alles, was ich in meinem IFK-Studium gelernt habe, kann ich genauso in meiner Arbeit umsetzen.“

Was man als Freiberufler beachten sollte, war das Thema von Bernd Rosenkranz, der seit 2005 als frei­beruflicher Diplom-Technikübersetzer in Rendsburg arbeitet. Die IFK-Studierenden interessierten sich dabei besonders für seine Arbeits­prozessorganisation und Tipps, zum Beispiel über mögliche Hilfen von Steuerberatern.

Bei allen Vorträgen wurde wieder sehr deutlich, so Diplom-Technikübersetzerin Marion Wittkowsky, die den Praxistag mitorganisiert hat, wie vielfältig die Arbeitsfelder für IFK-AbsolventInnen sind – und „dass die Technische Dokumentation in Unternehmen immer mehr Wertschätzung erfährt“.

Der sehr rege Austausch zwischen den Vortragenden und Studierenden wurde beim anschließenden Grillen fortgesetzt. Thanh Duy Nguyen meinte: „Wir haben einen guten Einblick erhalten, wie so ein Berufs­alltag abläuft und wie man mit dem Studium Geld verdienen kann. Es ist schön zu wissen, dass Technische Redakteure und Übersetzer gebraucht werden. Das ist ein guter Tag heute!“ Lukas Stenvers: „Ich war begeistert. Die Vorträge sind für mich ein Ansporn, jetzt nochmal richtig Gas zu geben“ und Elina Vartanova fasste es für viele andere IFK-Studierende zusammen: „Echt super!“

Praxistag IFK am 2. Juni 2016

23.05.2016   S. Heimann

Praxiserfahrung aus erster Hand – Absolventen unserer Studiengänge berichten über ihren Berufs­alltag

Wir laden alle Studierenden herzlich zum Praxistag IFK in D5 ein. Ab 12 Uhr zeigen Ulrike Kavemann (Diplom-Technikübersetzerin) von der Volkswagen AG, Denis Schymick (Technischer Redakteur, MA) von der BILFINGER GREYLOGIX GmbH, Juliane Bechler (Technische Redakteurin, BA) von der thyssenkrupp Elevator Innovation GmbH und Bernd Rosenkranz als frei­beruflicher Diplom-Technikübersetzer in welchen unter­schiedlichen Tätig­keitsfeldern unsere Absolventen arbeiten. Mit einem gemütlichen Grillabend lassen wir den Praxistag ausklingen.

Semesterstart mit über 60 Studienanfängern

23.09.2015   H.W. Lang

Zum Winter­semester 2015 haben sich 66 Studierende im Bachelor-Studiengang Inter­nationale Fach­kommunikation neu einge­schrieben. Für den Master-Studiengang stehen die aktuellen Zahlen noch aus.

Neuer Professor

01.09.2015   H.W. Lang

Seit dem 1. September 2015 ist Prof. Dr. Uwe Reinke als Professor für die Gebiete Fach­übersetzen und Terminologie im Studien­gang Inter­nationale Fach­kommunikation tätig.

Neue Professorin

01.07.2015   H.W. Lang

Seit dem 1. Juli 2015 ist Prof. Dr. Sonja Ruda als Professorin für die Gebiete Fach­kommunkation und Sprach­daten­verarbeitung im Studien­gang Inter­nationale Fach­kommunikation tätig.

Usability-Labor eröffnet

25.03.2015   H.W. Lang

Die Usability-Forschung beschäftigt sich damit, belegbare Aussagen über die Gebrauchstauglichkeit von Geräten, über die Benutzungs­freundlichkeit von Software-Applikationen, aber auch über die Lesbarkeit von Texten zu gewinnen.

Im neuen Labor setzen wir Eye-Tracking-Systeme ein, um das Verhalten der Nutzer zu untersuchen.

IFK in der Presse

29.11.2014   S. Heimann

Vom Suchen und Finden von Normen

Artikel im Flensburger Tageblatt, 29.11.2014

Semesterstart mit mehr als 80 Studienanfängern

30.09.2014   H.W. Lang

Zum Winter­semester 2014 haben sich 84 Studierende im Bachelor-Studiengang Inter­nationale Fach­kommunikation neu einge­schrieben. Für den Master-Studiengang stehen die aktuellen Zahlen noch aus.

Prof. Hoefs neuer Dekan

02.08.2014   H.W. Lang

Neuer Dekan des Fach­bereichs Information und Kommunikation ist Prof. Klaus Hoefs. Prodekan ist Prof. Dr. Hans Werner Lang.

IFK in der Presse

25.01.2012   S. Heimann

Zum Studiengang: Technische Übersetzer: Job mit Zukunft

Artikel im Flensburger Tageblatt, 25.01.2012

IFK in der Presse

01.02.2005   S. Heimann

Inter­nationale Fach­kommunikation

Studiengang mit Karrieregarantie an der FH Flensburg

Artikel auf der Website des Deutschlandfunk, 01.02.2005

Neuer Beitrag

01.01.1970  

Neuer Beitrag

01.01.1970  

Neuer Beitrag

01.01.1970  

Neuer Beitrag

01.01.1970  

Neuer Beitrag

01.01.1970